C

REPARATUR BLOG

Ausgediente Velos mit grosser Wirkung

Velafrica sammelt in der Schweiz seit 25 Jahren Velos, bereitet sie auf und schickt sie zu Partnern nach Afrika. Dort erleichtern die stabilen Drahtesel aus der Schweiz den Menschen den Alltag. Sie leben noch lange weiter und bewirken viel Gutes.

Es werden auch Velos gespendet, die nicht mehr fahrtüchtig sind und nicht mehr geflickt werden können. Doch auch diese sind viel zu schade für das Altmetall. Brauchbare Teile werden als Ersatzteile abmontiert und ebenfalls exportiert. Aus alten Bremsgriffen entstehen beim Schwesterunternehmen Drahtesel Schlüsselanhänger. Sie liegen wunderbar angenehm in der Hand und heissen darum «Handschmeichler».

 

Hast du ein Velo, das du spenden willst? Hier findest du die nächste Abgabestelle.
Mehr Informationen zu Velafrica.

 

Möchtest du einen «Handschmeichler» kaufen? Komm vorbei im Dreigänger im Liebefeld bei Bern. Im Laden findest du auch tolle Secondhand-Kleider und -Accessoires.

 

1. Juli 2019

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

1 Antwort zu

  1. Steckschlüssel schrieb am 28. September 2019

    Hier muss ich Unruhe stiften. Hunderte, Tausende von Velos werden unter Ausbeutung der Arbeit von sozial Schwachen versandbereit gemacht. Die Gemeinde hat mich zur Teilnahme an einem Integrationsprogramm verpflichtet, dann ging’s los mit etwas, das ich für ausgestorben hielt. 8¼ Stunden am Tag, fünf Tage in der Woche, monatelang habe ich Fahrräder hergerichtet. Am Anfang hat man uns erzählt, ein Velo würde für Fr. 4 an Afrikaner verkauft. Zwei Wochen später hiess es, dass Händler ganze Containerladungen aufkauften und dann für ein Velo 20 bis 30 Franken nehmen. Irgendwo habe ich von 40 Dollar gelesen. Auf meinem Buckel, ich habe keinen Rappen Lohn erhalten, werden Folgegeschäfte gemacht. Als gelernter Mechaniker hatte ich keine Schwierigkeiten mit der Arbeit, sie ist ja verwandt mit dem, was ich beruflich sonst tue. Die uns anleiteten, waren Laien auf dem Gebiet, selbsternannte Vorgesetzte. Es sind Zweiradmechaniker unter uns gewesen, die haben nur den Kopf geschüttelt über das Ganze. Velafrica lebt davon, dass in der Schweiz so vieles weggeworfen, stehen gelassen wird. Ich hatte manches Velo in Händen, das fast wie neu war. Pumpen, Bremsen prüfen, Pedalgewinde bürsten und fetten, fertig. Zu Letztem habe ich angeregt, bis dahin wurde alles rostig verschifft.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.